Wandheizungen

Die Alternative

Die Installation einer Wandheizung bietet vor allem dann eine gute Lösung, wenn der Fußbodenaufbau oder die Räumlichkeiten, z. B. bei einem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude, keinen Einbau einer Fußbodenheizung erlauben.




Funktionsweise

Eine Wandheizung ist eine in die Zimmerwand eingebaute Flächenheizung. Auch hier wird, wie bei anderen Flächenheizungen, warmes Wasser durch Rohrschlangen gepumpt, die jedoch meist einen wesentlich geringeren Durchmesser haben als Fußbodenheizungsrohre.
Möglich sind hier unterschiedliche Varianten: entweder als Nasssystem - hierbei werden die Rohrschlangen mittels Klemmschienen an der Wand befestigt und diese dann verputzt - oder als Trockensystem, welches aus vorgefertigten Elementen mit bereits in den Gipskarton integrierten Rohrschlangen besteht.
Der Wärmefluss in den Raum erfolgt einerseits über Wärmestrahlung, andererseits, wenn auch eher schwach, über Luftumwälzung (Konvektion), welche an der warmen Wand emporsteigt. Das lästige Aufwirbeln von Staub entfällt weitestgehend.

Wie die anderen Flächenheizungen lässt sich auch die Wandheizung nicht nur gut mit modernen Brennwertgeräten, Wärmepumpen und Solarthermie kombinieren, es bietet sich aus Gründen der Energieeffizienz regelrecht an.

Die Wandheizung verströmt eine ausgesprochen wohlige Strahlungswärme, welche der eines Kachelofens gleichkommt. Gleichzeitig fungiert hier auch die Wand als Energiespeicher.
Wenn das System von kühlem Wasser durchflossen wird, ist auch hier der Einsatz zur Raumkühlung möglich. Wie Sie eine Wandheizung problemlos und ohne großen Aufwand zu einem Kühlsystem umfunktionieren, erfahren Sie bei uns.

Die EM3 hilft Ihnen gern bei allen Fragen.